Das Kinojahr 2022
von Redakteur2

Das Kinojahr 2022

Ein Blick auf die kommenden Filme verrät: Es wimmelt nur so von Vorgeschichten, Neuauflagen und Fortsetzungen. Denn die Hollywoodstudios setzen auch 2022 auf bekannte Marken wie Harry Potter, die Superheldentruppe Justice League oder das Dinospektakel Jurassic Park. Allein fünf Marvelfilme, die sich um Helden wie Spider-Man, Black Panther oder Thor drehen, sollen 2022 an den Start gehen. Hinzu kommen Fortsetzungen von Klassikern Natürlich Blond und der Horroreihe Scream. Auch Actionstar Tom Cruise soll mal wieder mit Sequels in die Kinos locken, dieses Jahr mit Mission Impossible 7 und Top Gun: Maverick, dem zweiten Teil des Achtziger-Hits. Heiß erwartet wird außerdem James Camerons Avatar 2 – schließlich galt der erste Teil dank überragender visueller Effekte lange Zeit als erfolgreichster Film aller Zeiten. Ein weiteres Highlight: The Batman führt Robert Pattionson als neuen Fledermaus-Superhelden ein, präsentiert eine Riege hochkarätiger Schauspieler und wirkt in den ersten Trailern sehr düster.

Aber auch Animationsfans kommen auf ihre Kosten. Die kleinen gelben Minions, die 2015 in aller Munde waren, erhalten einen neuen Film und Lightyear soll die Vorgeschichte zu Pixars beliebter Toy Story Reihe erzählen. Rot, Pixars nächster Streich, kommt hingegen sofort zum Streamingdienst Disney+. Außerdem geht Hotel Transsilvanien schon diesen Monat auf Amazon Prime in die vierte Runde. Und auch Netflix hat sich ein Stück vom Kuchen abgeschnitten und finanziert die Fortsetzungen des erfolgreichen Krimis Knives Out (2019) mit James-Bond-Darsteller Daniel Craig in der Hauptrolle. Ermittelt wird außerdem in der Agatha-Christie-Verfilmung Tod auf dem Nil – nach Mord im Orient-Express (2017) der zweite Auftritt von Kenneth Branagh als Hercule Poirot, hier allerdings vorraussichtlich wieder im Kino.

Diverse Verschiebungen haben Streifen wie die Videospielverfilmung Uncharted mit Spider-Man Tom Holland sowie das Musicaldrama Elvis über den gleichnamigen Sänger hinter sich, sollen aber 2022 endlich im Kino landen. Und auch der Netflixfilm   Blonde mit Ana de Armas in der Hauptrolle basiert  auf einem weltberühmten  50er-Jahre-Star:   Hier dreht sich alles um Hollywoodikone Marilyn Monroe. Im Streaming hat sich außerdem schon vor einer Weile ein neuer Martin-Scorsese-Film, u.a. mit Leonardo DiCaprio und Robert DeNiro, angekündigt: Killers of the Flower Moon dreht sich um die Ermordung einiger Mitglieder eines Indianerstamms in den 1920ern und soll bei Apple TV+ zu sehen sein. Allgemein setzen Netflix, Disney+ und Co aber mal wieder mehr auf das Seriengeschäft. Es ist aber davon auszugehen, dass viele Filme erst kurzfristig angekündigt werden. Ähnlich ist es im Bereich der Arthouse- und Indieproduktionen – also Streifen, die kostengünstiger sind und meist nicht für die breite Masse konzipiert werden, weshalb nicht in einer monate- oder sogar jahrelange Werbekampagne auf die Filme aufmerksam gemacht wird. Außerdem starten viele Oscarkandidaten in Deutschland häufig erst in der Award Season von Januar bis April, um den Schwung der durch Filmpreise generierten Aufmerksamkeit an der Kinokasse auszunutzen. Welche Filme also am Ende des Jahres den Sprung in die Bestenlisten schaffen, ist also noch lange nicht abzusehen. Fest steht jedoch, dass uns der Hollywood-Fortsetzungswahn noch lange nicht verlassen hat und bekannte Marken auch 2022 wieder die Massen ins Kino ziehen dürften.

Merle (17), Q1 Gymnasium, Lerngruppe J2

01/2022

gif-Quelle: giphy.com

Bildquelle: pixabay.com

Zurück